Windows 8: Microsoft konzentriert sich auf einen geringen Energieverbrauch

Mit Windows 8 will Microsoft endgültig den Durchbruch im mobilen Bereich schaffen, deshalb legte man bei der Entwicklung von Anfang an den Focus auf den Energieverbrauch von Windows 8. Windows 8 soll, wenn es nach dem Willen von Microsoft geht, hauptsächlich auf mobilen Geräten zum Einsatz kommen. Steven Sinofski hat nun in einem Blogpost erklärt worauf bei der Entwicklung besonderen Wert gelegt wurde.

So soll Windows 8 sehr energieeffizient laufen und das unabhängig von der verwendeten Plattform, egal ob auf Tablets oder hochgezüchteten Spiele-PC’s, schliesslich wird ein geringer Energieverbrauch auch bei Desktop- Computern immer wichtiger. Um dieses Ziel zu erreichen wurde das Power Management Interface für alle Plattformen standardisiert, so können Hardwarehersteller ihre Komponenten noch besser auf Windows 8 abstimmen um den Energieverbrauch möglichst tief zu halten.

Pat Stermen von Microsoft erklärt auch, dass das neue Metro Interface beim Stromsparen eine zentrale Rolle spielt. „Anwendungen im Hintergrund werden suspendiert damit sie keine Ressourcen verbrauchen solange sie nicht aktiv sind,“ so Stermen, das soll Entwicklern ermöglichen Hintergrundanwendungen zu entwickeln ohne dass dabei die Akkulaufzeit beeinträchtigt wird.

Nur schade, dass Sinofski im Blogpost nicht darauf eingeht ob diese Energieeinsparungen auch beim klassischen Interface erzielt werden, schliesslich kann man davon ausgehen, dass viele Nutzer Metro verschmähen werden und stattdessen lieber ihren klassischen Desktop (weiter)-benutzen.

Eine Referenz-Plattform in den Labors von Microsoft zum Messen des Stromverbrauchs (Bild: blogs.msdn.com)

Einer der wichtigsten Aspekte beim Stromsparen sind die Ruhephasen des Prozessors, gerade hier ist das Potential zum Energiesparen enorm hoch. Windows 8 dürfte deutlich bessere Akkulaufzeiten als Windows 7 erreichen, denn Microsoft hat die minimale Ruhephase des Prozessors von 15.6 ms (Win7) auf über 100 ms erhöht.

Bedenkt man, dass heutige Prozessoren die meiste Zeit mit Nichtstun verbringen dürfte allein dieser Schritt schon grosse Auswirkungen haben. Windows 7 verschwendet, wie das Beispiel zeigt gerade im Ruhezustand immer noch zu viel Energie, wir denken, dass Microsoft hier am richtigen Ende angesetzt hat und sind gespannt wie sich Windows 8 im Vergleich  zu Windows 7 bei den Akkulaufzeiten schlagen wird.

via winrumors.com

This entry was posted in Microsoft, Windows and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar