XPS 13- erstes offizielles Ultrabook von Dell ist da

CES 2012: Dell lässt sich natürlich auch nicht lumpen und zeigt der Weltöffentlichkeit die 13 Zoll Version der beliebten XPS Serie. Tim Peters, der bei Dell die Planung und Strategie für Geschäftskunden übernimmt, ist felsenfest vom XPS 13 überzeugt: „Es ist das weltweit beste Ultrabook“ meinte Peters im Gespräch mit slashgear.

elegante Erscheinung- das XPS 13 ist das erste Ultrabook von Dell (Bild: slashgear.com)

Dell hat sich mit seinem ersten Ultrabook viel Zeit gelassen- nach einem halben Jahr Entwicklungszeit präsentiert Dell als letzte Firma ein ultraportables Notebook, das gerade Apple’s MacBooks möglichst viele Marktanteile abjagen soll. Das könnte Dell durchaus gelingen, denn das Design des XPS 13 ist wirklich gelungen, auch wenn es wenig eigenständig ist. Eine Besonderheit ist das 13.3 Zoll Display mit 1377 x 768 Pixel das in einem 12 Zoll Formfaktor Platz findet. Beim XPS 14z ging Dell schon denselben Weg um den Platz möglichst gut auszunutzen. So findet im XPS 13 eine Standardtastatur im Chiclet-Design Verwendung.

Die Tastatur kennt man bereits vom XPS 15z und XPS 14z, einzig die Farbe ist etwas dunkler (Bild: slashgear.com)

Ultrabook mit vollwertiger Ausstattung

Das XPS 13 bietet eine Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden und wiegt dabei nur 1356 Gramm, bei einer Höhe von 18 mm- oder mit den Worten von Tim Peters „das XPS 13 ist das kleinste, stärkste und ästhetischste Produkt, das bereit für den Firmeneinsatz ist.“ Dabei geht Dell keine Kompromisse ein: die Ausstattungliste ist mit 1.3 Megapixel Webcam, Wifi a/g/n, Bluetooth 3.0, USB 2.0, einem USB 3.0 Port und einer Tastaturbeleuchtung fast ebenso komplett wie die seiner grösseren Brüder.

Wie bei der XPS Serie üblich, kann der Kunde seine Wunschkonfiguration zusammenstellen und entweder auf Intel’s Core i5 2467M (Dual-Core, 2.3 GHz im Turbomodus) oder den (Dual-) Core i7 2637M mit 2.8 GHz zurückgreifen. Eine 256 GB SSD ist für ein Ultrabook wie geschaffen, wer lieber auf eine Festplatte zurückgreift wird aber auch nicht im Regen stehengelassen. Einzig auf eine dedizierte Grafikkarte muss man wegen der sehr geringen Abmessungen verzichten aber Ultrabooks sind sowieso weniger zum Spielen gedacht.

Karbonfiber statt Aluminum für verbesserte Wärmeabfuhr

Bei der Materialwahl geht Dell neue Wege und setzt beim Gehäuse auf Karbonfiber statt nur Aluminum. Das hat zwei Gründe: einerseits leitet Karbonfiber die Wärme noch besser ab als Aluminium und ist zudem leichter, der Rechner bleibt dadurch kühler. Anders wäre ein Core i7 in so einem engen Gehäuse kaum einsetzbar- immer wieder sieht man in Tests dass Rechner mit so kleinen Gehäusen mit der Abwärme des i7 nicht gut fertig werden. Das Resultat ist Throttling, d.h. der Prozessor arbeitet nicht mehr mit der vollen Geschwindigkeit.

 

XPS 13: Karbonfiber statt nur Aluminium verbessert das Wärmemanagement (Bild: slashgear.com)

Diese Verbesserung im Wärmemanagement ermöglicht es Dell den Core i7 einzusetzen, ohne sich Sorgen wegen Überhitzung machen zu müssen. Dell’s Ingenieure arbeiten derzeit an einer lüfterlosen Version. In Kombination mit einer SSD ist so ein absolut geräuschloses Notebook machbar! Dell hat aber nicht verraten, wann dieses neue Modell, das sicherlich auf Intels neuen Ivy Bridge Prozessoren aufbaut, erscheinen wird.

Dell beziffert den Preis für eine Version mit Core i5 Prozessor, 4 GB RAM und einer 128 GB SSD auf unter 1’000 Dollar. Im Februar geht das XPS 13 an den Start. Wir meinen: das XPS 13 ist eines der schönsten Ultrabooks das wir bislang zu Gesicht bekommen haben und es hat absolut Potential gegen die harte Konkurrenz zu bestehen. Top!

via slashgear.com

Offizielle Seite von Dell zum XPS 13

This entry was posted in Notebooks und Ultrabooks and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Eine Antwort auf XPS 13- erstes offizielles Ultrabook von Dell ist da

  1. Pingback: backpage orangeburg sc

Schreib einen Kommentar