Benchmark enthüllt technische Daten des iPad 3

Apple hält sich ja mit technischen Daten bei neuen Modellen eher bedeckt. Nun hat ein Benchmark aber die technischen Daten des iPad 3 offenbart. Danach läuft der neue A5X Prozessor wie im Vorgängermodell mit 1 GHz Taktfrequenz, der Hauptspeicher wurde aber auf 1 GB verdoppelt.

Ein Grund für den grösseren Hauptspeicher ist sicherlich iOS 5.1, das neue Betriebssystem benötigt einfach deutlich mehr Arbeitsspeicher. Ein weiterer Grund ist die gestiegene Auflösung des Displays: das bietet nun 2048 x 1536 Pixel, im iPad 2 lag die Auflösung noch bei 1024 x 768 Pixel- die höhere Auflösung belegt nun im Vergleich zum iPad 2 viermal soviel Speicher!

Wer im iPad 3 1.2 oder 1.5 GHz Taktfrequenz erwartet, hat wird nun enttäuscht sein (Bild: tinhte.vn)

doppelte CPU-Performance? Geekbench sagt Nein!

Laut Apple soll ja das iPad 3 doppelt so schnell sein wie das iPad 2. Betrachtet man allerdings die Geekbench Resultate genauer, lässt sich so nicht bestätigen. Das iPad 2 erreichte hier praktisch identische Werte. Interessant wäre dagegen ein Vergleich der Grafikchips, hier kann man tatsächlich davon ausgehen, dass sich die Leistung tatsächlich verdoppelt hat, der Quadcore-Grafikchip im iPad 3 ist wirklich leistungsfähiger.

gestiegener Energieverbrauch fordert Tribut

Im iPad 3 gibt es etliche Neuerungen: ein LTE-Modem, der verbesserte Prozessor, ein grösserer Hauptspeicher, der schnellere Grafikchip und die gestiegene Auflösung fordern allerdings auch ihren Tribut: im iPad 2 reichte noch ein 25 Wh Akku für 10 Stunden Betriebszeit, im iPad 3 ist der Akku dagegen mit 42 Wh fast doppelt so stark, trotzdem bleibt die Akkulaufzeit unverändert.

irritierende Resultate im Speicherbenchmark

Etwas irritiert haben uns die Resultate im Speicherbenchmark: normalerweise fällt die Leseperformance eines Systems deutlich höher aus als die Schreibperformance. Kurioserweise widerspricht das iPad 3 diesem Grundsatz und erreicht im Benchmark lesend nur bescheidene 299.1 MB/s, was in etwa der Performance eines Pentium II mit 350 MHz und 100 MHz (DRAM..) Speichertaktfrequenz entspricht. Schreibend verdreifacht sich die Leistung auf 998.5 MB/s und liefert Werte, die man von diesem Prozessor auch erwarten darf.

Bleibt die Frage, ob das ein Einzelfall ist oder ob auch andere iPad 3 Modelle so schwache Werte erreichen- falls ja wäre das doch etwas enttäuschend. Gerade die Leseperformance des Hauptspeichers hat nämlich erheblichen Einfluss auf die Gesamtperformance eines Computers.

via techcrunch.com via areamobile.de

Bildergalerie: iPad 3 im Geekbenchmark:

ipad-3-geekbench_system-information1

Bild 1 von 6

Bilder: tinhte.vn

Verwandte Artikel:

This entry was posted in iOS/iPhone/iPad and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort