Sony Xperia Sola: Android Smartphone mit innovativem Bedienkonzept

Sony stellt mit dem Xperia Sola ein Android Smartphone vor, dass über ein neues Bedienkonzept verfügt: “Floating Touch” heisst das im Fachjargon. Der Mauszeiger lässt sich steuern, ohne dass der Touchscreen berührt werden muss.

Floating Point klingt vielversprechend

Black is Beautiful: das Sony Xperia Sola (Bild: Sony)

Mittlerweile haben sich Touchscreens als sehr benutzerfreundlich herausgestellt und sind heute bei Smartphones das meistverwendete Bedienkonzept. Sony zeigt sich wieder einmal innovativ und bietet mit Floating Touch ein neues Bedienkonzept, das die Steuerung des Smartphones einfacher machen soll.

Der Finger als Mauszeiger

Das Prinzip ist einfach: der Finger des Nutzer wird quasi zum Mauszeiger, dazu bewegt man einfach einen Finger über dem Touchscreen in die gewünschte Richtung, der Mauszeiger wandert entsprechend mit. Berührt man das Display kurz wird ein Mausklick ausgeführt. Das klingt doch auf alle Fälle schon mal vielversprechend!

Technische Daten

Technisch betrachtet ist das Xperia Sola eher Solala: der 1 GHz Dual-Core, magere 512 MB RAM, 8 GB Flash, der microSD Slot und das kratzfeste 3.7 Zoll Display (854 x 480 Pixel) mit Sonys mobiler Bravia Engine werden wohl kaum Begeisterungsstürme auslösen- solide Durchschnittskost eben.

Kamera: Bitte lächeln!

Natürlich findet man im Xperia Sola auch eine Kamera: die bietet 5 Megapixel Auflösung, Autofokus und einen LED-Blitz, Bildstabilisator sowie eine Gesichts- und Lächelerkennung. Die Reaktionszeit fällt recht kurz aus: nach 1.5 Sekunden ist die Kamera einsatzbereit. Selbstverständlich bietet das Xperia Sola auch eine kleine Kamera für Videoanrufe auf der Vorderseite des komplett in Schwarz gehaltenen Gehäuses.

Musik bitte!

Dank Sonys Xloud-Technik soll sich die Klangqualität des Xperia Sola verbessern, TrackID erkennt die abgespielten Titel und wie bei Android Smartphones üblich, ist auch ein UKW-Radio mit an Bord. Als weiteres Highlight findet man im Xperia Sola auch NFC. Sony liefert auch gleich zwei Smarttags mit, die quasi eine vollautomatische Programmierung des Smartphones ermöglichen.

Funky, Funky

Funktechnisch bleiben- abgesehen von LTE keine Wünsche offen: UMTS, Quadband-GSM, GPRS, EDGE, HSDPA, Wlan und Bluetooth sollten die meisten Bedürfnisse abdecken. Daneben ist auch noch ein GPS Empfänger mit Kompass und ein HDMI Ausgang integriert, zusätzlich kommt das Xperia Sola auch mit DLNA klar und lässt sich so auch als zentraler Medienplayer nutzen.

Fliegengewicht in der Smartphone-Klasse

Derzeit kommt im Xperia Sola noch Android 2.3 zum Einsatz. Im zweiten Quartal 2012 folgt dann das Update auf Android 4.0. Beindruckend sind die kompakten Abmessungen, die betragen lediglich 116 x 59 x 9.9 mm. Das Smartphone ist fast schon ein Fliegengewicht- nur 107 Gramm bringt das Xperia Sola auf die Waage, ein so geringes Gewicht hat heute doch eher Seltenheitswert!

Gesprächszeit, Preis und Verkaufssstart

Laut Sony bietet das Smartphone im GSM-Modus eine Gesprächszeit von 6 Stunden, 5 Stunden sind es noch im UMTS-Betrieb. Im Standby Modus soll das Xperia Sola 19 Tage ohne Halt an der Stromtankstelle durchhalten. Das Xperia Sola soll im zweiten Quartal 2012 erscheinen, der Preis liegt bei 350 Euro.

via golem.de

Slideshow Sony Xperia Sola:

 

Verwandte Artikel:

This entry was posted in Android, Smartphones and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort