Kopierschutz für Spiele muss nicht sein- Daedalic zeigt wie es geht

In den letzen Jahren haben immer mehr Spiele und Softwarehersteller in ihren Softwarepaketen und Spielen einen mehr oder weniger ausgefeilten Kopierschutz eingebaut. Dass es auch anders geht, zeigt nun die in Hamburg ansässige Spieleschmiede Daedalic Entertainment. Sie verzichtet komplett auf einen Kopierschutz und ist dabei eine äusserst löbliche und leider viel zu seltene Ausnahme.

Altes Rennen

Das Rennen zwischen Softwareherstellern und Crackern ist allerdings schon uralt: bereits in Zeiten von C64 und des ebenfalls sehr beliebten Commodore Amiga gab es immer wieder neue Hürden, die aber von versierten Programmierern innert kürzester Zeit wieder umgangen wurden.

Heute geschützt, morgen kopiert

Heute sieht es kaum anders aus, nur sind die Kopierschutzmechanismen deutlich ausgefeilter als damals, viele Spiele benötigen eine permanente Internetverbindung oder zumindest eine einmalige Verbindung ins Netz damit das Spiel nach der Installation überhaupt benutzt werden kann. Dabei vergessen die Hersteller einfach einen wesentlichen  Punkt: die meisten Spiele tauchen nach wie vor nach ganz kurzer Zeit in Tauschbörsen auf- praktisch ausnahmslos mit Trojanern und anderen digitalen Fieslingen präpariert, versteht sich.

Deshalb raten wir allen Nutzern, vor solcher Software und Spiele(bomben) die Finger zu lassen. Zu gross ist der Schaden, der sonst nach einer Installation angerichtet werden kann. Am Ende zahlen sowieso die ehrlichen und zahlenden Kunden die Zeche. Eine Sicherheitskopie der teuer erworbenen Software ist in aller Regel legal nicht mehr möglich. Dass viele Softwarepakete auch beim Verlust des Datenträgers aus dem Internet (legal) neu bezogen werden können ist dabei nur ein schwacher Trost.

Wer ehrlich ist zahlt drauf

Wer nämlich auch den Lizenschlüssel verloren hat, guckt in der Regel in die Röhre und muss für seine bereits erworbene Software erneut Geld ausgeben. Dass es auch anders geht, zeigt nun Daedalic Entertainment. Am 27. April 2012 erscheint ihr neues Bio-Adventure Botanicula. Dies ist nach Deponia bereits der zweite Titel bei dem Daedalic Entertainment komplett auf diese (unnötige) Gängelung per Kopierschutz verzichtet. Die Verkaufszahlen sind trotzdem gut- Es geht also auch anders. Davon können sich andere Hersteller wirklich eine Scheibe abschneiden. Hoffen wir, dass dieses Beispiel Schule macht!

via techmediaz.de

Verwandte Artikel:

This entry was posted in Software and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort