Microsoft Surface Tablet: innovative iPad Alternative

Gestern verdichteten sich immer mehr die Gerüchte dass Microsoft in den Tablet Market vorstossen will und nun ist es offiziell:  Die hauseigenenTablets hören auf den Namen Surface, die wahlweise mit Prozessoren von Intel oder ARM angeboten werden.

Apple aufgepasst: jetzt kommen die Microsoft Tablets!

Bild: Microsoft

Beim 10.6 Zoll Display (16:9) das mit 1920 x 1080 Pixel auflöst, setzt Microsoft auf das robuste Gorilla-Glas. Das Gehäuse wird aus einer Magnesiumlegierung mit dem klingenden Namen VaporMG gefertigt. Eine Kamera an der Vorder- und eine Kamera an der Rückseite fehlt natürlich auch nicht. Für einen verbesserten Wlan Empfang verfügen die Tablets über 2×2 MIMO Antennen.

Type Cover und Touch Cover

Eine echte Besonderheit ist der Deckel, den es in zwei Versionen gibt. 1: Das Surface Type Cover ist 5 mm dick und integriert eine Hardwaretastatur mit einem Hub von 1.5 mm samt Trackpad. Variante 2: Das Surface Touch Cover misst 3 mm und verfügt auch über Tasten, hier wird aber der Tastendruck von einem Sensor erkannt, ein Druckpunkt fehlt.

Surface RT: HD Display, USB 2.0 und 32 oder 64 GB Flash

Die RT und Pro Version wird in verschiedenen Konfigurationen und Farbvarianten angeboten. Das RT Modell verfügt über ein HD-Display, misst 9.3 mm und wiegt 676 Gramm. Die Ausstattung ist mit einem USB 2.0-Port und MicroSD Kartenleser klassenüblich. Wahlweise stehen dem Anwender 32 oder 64 GB Flash-Datenspeicher zur Verfügung. Ein 31.5 Wh Akku ist der Ausstattung sicherlich angemessen. Auf der Zubehörliste stehen eine an Windows RT angepasste Version von Office 2013  und eben ein Touch- oder Type Cover zur Auswahl.

Pro Variante mit Full-HD Display und Intel CPU

Wer mehr Rechenleistung braucht, greift zur Windows 8 Pro Variante mit Intel Prozessor und Full HD Display. Die bringt mit 903 Gramm allerdings etwas mehr Gewicht auf die Waage was wohl hauptsächlich dem stärkeren 42 Wh Akku geschuldet sein dürfte. Mit 13.5 statt 9.3 mm sind auch die Abmessungen etwas weniger kompakt. Dafür findet man hier einen USB 3.0 Anschluss, einen  MicroSDXC Kartenleser sowie einen Mini-Displayport Anschluss. Satte 64 oder sogar 128 GB Flash sollten auch den höchsten Ansprüchen genügen. Auf der Zubehörliste findet man neben dem Touch- und Type Cover noch einen Stift.

Taktfrequenzen, Arbeitsspeicher und sonstige technische Daten liess Microsoft offen. Die Markteinführung der Tablets erfolgt parallel mit der Einführung von Windows RT. Die gehobeneren Pro Versionen mit Intel CPU’s werden allerdings drei Monate später eingeführt. Die Pro Varianten sollen sich preislich auf dem Niveau von Ultrabooks bewegen.

via golem.de

Microsoft Surface- offizielle Infos und Datenblätter

This entry was posted in Tablets and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Antwort zu to Microsoft Surface Tablet: innovative iPad Alternative

  1. ENDLICH!!! Ich hoff nur sie können den Termin Ende Jahr auch einhalten. Endlich bekommt Apple Konkurenz, ich mein die 50.- bis 100.- Dollar Tablets sind da keine Konkurrenz und die teureren sind Ladenhüter, da einfach Android kein Tablet OS ist.
    Auch mit 4.0 gibt es noch einiges zu machen (aber immerhin schon etwas besser) mit Microsoft kommt da ein grosser Player mit viel Geld fürs Marketing auf den Markt, ich freu mich schon sehr dararuf.

  2. Denkmaschine says:

    Hallo Martin!

    Ja Microsoft hat hier wirklich ein sehr interessantes und konkurrenzfähiges Produkt. Wie ein Nutzer bei heise bemerkte: „Das hätte eigentlich von Apple kommen sollen.“ Recht hat er! Android hat aber schon grosse Fortschritte gemacht und Android 4.0 ist sicherlich kein schlechtes OS und auch für Tablets nicht so ungeeignet. Windows 8 wurde aber von

    Anfang für Smartphones und Tablets konzipiert und das könnte tatsächlich den entscheidenden Vorteil bringen. Wo ich aber bei MS noch grossen Nachholbedarf sehe, ist beim Design des Interface. Vergleich mal die Icons und Benutzeroberfläche des iPad mit Windows 8, dann siehst du was ich meine!

    Das grösste Wachstumspotential haben aber doch genau die günstigeren Tablets d.h. im Preisbereich von 200-350 Franken. Ich selbst würde einfach keine 600-700 Franken für einen Tablet PC ausgeben wollen und wie du richtig bemerkst, die teueren (Android) Tablets sind Ladenhüter. Somit denken wohl viele Kunden ebenso und warten einfach ab, bis die Preise etwas Wirtschaftskrisenkonformer werden.

  3. Pingback: backpage orangeburg sc

Schreib einen Kommentar